20 Dinge, die man von seinem Tattooartist nicht hören will

Da ist sie endlich da – die lang ersehnte Tattoo-Session. 

Ihr seid aufgeregt bis zum Geht-Nicht-Mehr und würdet am liebsten platzen vor Freude.

Doch bei diesen 20 Äußerungen eures Tattoo-Artists solltet ihr lieber schnell das Weite suchen:

• „Ach du wolltest einen Löwen?“

• „Sorry, letzte Nacht hab ich überhaupt nicht geschlafen…“

• „Schau mal das hier – ist momentan DER Renner!“

• „Ich glaub, ich hab noch etwas Restalkohol intus.“

• „Keine Sorge, abgeheilt sieht es gaaanz anders aus!“

• „Ausbildung? Hab ich keine gebraucht. Ich bin ein Naturtalent!“

• „Wenn es dir nicht gefällt, kann ich auch noch was drüber stechen.“

• „Du willst den Namen deines Schatzis auf dem Arm? Hammer Idee!“

• „Ach, das muss so.“

• „Pflege-Tipps? Ne, hab ich nicht.“

• „Du bist nicht tätowiert, willst aber ein Tattoo mitten im Gesicht? Klar, mach ich dir gerne!“

• „Kann mein Kumpel mal an dir üben?“

• „Bei mir kostet alles 50 Euro.“

• „Zieh am besten alles aus.“

• „Solarium nach dem Stechen? Kein Problem!“

• „Oh, da habe ich mich wohl verschrieben…“

• „Bock auf ’nen Joint?“

• „Handschuhe sind völlig überbewertet.“

• „Die Papiertücher sind leer.“

• „Oh-Oh!“

Falls ihr einen dieser Sätze jemals zu hören bekommt: Nichts wie weg! ;)

Titelbild: Luca Rossato


Über unsere Gastbloggerin Saskia:

Saskia hat das Schreiben im Blut und Tinte unter der Haut. Hauptberuflich spricht sie leidenschaftlich gern ins Mikrofon zu anderen Menschen. Ihre Körperkunstwerke hat sie am liebsten in Oldschool, Neotraditional und Dotwork. Wenn sie mal nicht labert, verfasst sie Gedichte, träumt von Einhörnern und schaut Videos von Faultieren an.

Ihren eigenen Blog „The Girl Above“ findet ihr übrigens genau hier.

1 Comment

  • Elke sagt:

    Als erfahrener Tattoofan lach‘ ich mich schlapp. Aber das ist nicht zum Lachen, wenn es einem passiert. Also Ohren auf und aufpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.